Legal Entity Identifier Register - Fragen & Antworten

Fragen & Antworten

Fragen zu allgemeinen Themen des GLEIS (Global Legal Entity Identifier System)

Was ist das GLEIS?
Was ist ein Legal Entity Identifier (LEI)?
Wie ist der LEI-Code aufgebaut?
Wer benötigt einen LEI?
Welche rechtlichen Grundlagen bestehen?

Fragen zur LEIReg–Plattform

Wie registriere ich mich?
Wie erhalte ich einen LEI?
Wie erfolgt die Freischaltung?
Welche Dokumente muss ich zur Beantragung eines LEI zur Verfügung stellen?
Was muss ich beachten, wenn ich LEIs für Investmentvermögen beantragen möchte?
Welche Unternehmensinformationen werden veröffentlicht?
Wie kann ich eine Massenbeantragung von LEIs durchführen?
Warum gibt es einen Daten-Download?
Welche Daten sind öffentlich verfügbar?
Kann ich als ausländisches Unternehmen hier einen LEI beantragen?

Fragen zur Nutzung der Plattform / Gebühren

Entstehen bereits bei der Registrierung auf LEIReg Kosten?
Werden für den Abruf oder Download von LEI-Informationen Kosten erhoben?
Welche Kosten entstehen bei der Beantragung eines LEIs?

Fragen zu speziellen Themen

Wann läuft mein LEI ab und wie kann ich diesen verlängern?
Warum finde ich meinen beantragten LEI nicht in der öffentlichen Suche?
Wie kann ich die im LEIReg hinterlegten Daten ändern?
Wie melde ich Fehler in den öffentlichen Daten anderer?
Warum muss ich neuerdings Angaben zu einem Mutterunternehmen machen, wenn ich einen LEI beantragen möchte?
Welchem Zweck dienen die Angaben zu den Mutterunternehmen?
Ich besitze bereits einen LEI und möchte ihn lediglich verlängern. Muss ich trotzdem Angaben zu meinen Mutterunternehmen machen?
Werden die Angaben zu meinen Mutterunternehmen auch veröffentlicht?
Wo finde ich weitere Informationen zu diesem Thema?



Fragen zu allgemeinen Themen des GLEIS (Global Legal Entity Identifier System)

Was ist das GLEIS?

Das GLEIS ist ein föderales internationales System von Vergabestellen für LEIs, das von einer zentralen Einheit in der Form einer Stiftung gesteuert und von einer übergeordneten Aufsichtseinheit überwacht wird.

Die Aufsicht über das System wird vom ROC (Regulatory Oversight Committee) wahrgenommen, in dem Gesandte der nationalen Finanzmarktaufsichtsbehörden vertreten sind.

Die COU (Central Operating Unit) ist der „verlängerte Arm“ des GLEIS und ist als Stiftung gegründet worden. Sie sorgt für das prozessuale Beziehungsgeflecht zwischen den LOUs (Local Operating Units) und der COU und berichtet an das ROC.

Die LOUs sind die nationalen Vergabestellen für den LEI und sorgen für die sichere Identifikation und Authentifizierung der Unternehmen, die einen LEI beantragen und führen möchten.

Was ist ein Legal Entity Identifier (LEI)?

Ein Legal Entity Identifier (Akronym: LEI) ist eine global eindeutige Kennung für eigenständige Rechtsträger im Finanzmarkt, die dazu dient, jeden Vertragspartner und jede Finanztransaktion weltweit eindeutig zu identifizieren.

LEI-Codes werden von Local Operating Units (LOU) ausgestellt. Sofern ein LEI von einer Pre-LOU ausgestellt wurde, welche laut Veröffentlichung des Legal Operating Committee (ROC) den Status des Endorsements erreicht hat, ist diese LEI für alle Transaktionsmeldungen gültig. Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage des ROC.

Wie ist der LEI-Code aufgebaut?

Beim LEI-Code handelt es sich um eine 20-stellige alphanumerische Kombination (gemäß ISO-Standard 17442).

Code: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXX4-stelliges Präfix für die LOUs, der Bundesanzeiger Verlag GmbH hat die 3912
XX2-stellige Trennung, reserviert
XXXXXXXXXXXX12-stellige Identifikation des Rechtsträgers
XX2-stellige Prüfsumme, die gemäß ISO 7064 (Modulo 97-10) gebildet wird

Wer benötigt einen LEI?

Einen LEI benötigen derzeit alle Unternehmen, die am Derivatehandel teilnehmen und diese nach Artikel 9 EMIR seit dem 12.02.2014 an ein Transaktionsregister melden müssen.

Erste Adressaten sind die finanziellen Gegenparteien:

  • Banken/Kreditinstitute
  • Versicherungsunternehmen
  • Wertpapierdienstleistungsunternehmen
  • Investmentfonds / KVG

Später werden auch die nicht finanziellen Gegenparteien (= alle anderen Unternehmen der realen Wirtschaft), die Derivatekontrakte abschließen, Adressaten sein. Privatpersonen und rechtlich unselbständige Unternehmensteile benötigen keinen LEI.

Welche rechtlichen Grundlagen bestehen?

Die Meldepflicht für Derivategeschäfte ist in Artikel 9 Absatz 1 der europäischen Verordnung EMIR (European Market Infrastructure Regulation) festgeschrieben.

Fragen zur LEIReg–Plattform

Wie registriere ich mich?

Um die Registrierung durchzuführen, klicken Sie im oberen rechten Bereich auf die Schaltfläche "Registrieren".

Im Rahmen der Registrierung erfolgt darüber hinaus das Authentifizierungsverfahren für Ihre Firma / Institution. Hierfür werden Ihnen im Laufe des Registrierungsprozesses die notwendigen Formulare zur Verfügung gestellt. Drucken Sie diese aus und schicken diese an die angegebene Adresse.

Für die Authentifizierung benötigen Sie einen Registerauszug Ihres Unternehmens oder vergleichbare Gründungsdokumente.

Bei Fragen kontaktieren Sie unsere Mitarbeiter unseres Services, die Sie gerne persönlich beraten.

Wie erhalte ich einen LEI?

Voraussetzung, um einen LEI beantragen zu können, ist die erfolgreiche Registrierung und Authentifizierung Ihrer Firma / Institution. Siehe auch Wie registriere ich mich?

Wie erfolgt die Freischaltung?

Freischaltungsprozess:
Anhand der eingereichten Unterlagen werden die Angaben zur Firma/Institution und die Handlungsbefugnis des Antragsstellers geprüft. Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung erhält der Kunde eine Bestätigungs-E-Mail, dass der Account für die LEI-Beantragung freigeschaltet ist.

Beantragungsprozess:
Nach Eingang des LEI-Antrags wird anhand des Unternehmensnamens überprüft, ob bei einer der anderen Vergabestellen (LOUs) für das Unternehmen schon ein LEI vergeben wurde. Bei erfolgreich abgeschlossener Prüfung wird dann ein LEI vergeben. Die LEI-Nummer wird danach per E-Mail an den beantragenden Kunden versendet und der Status auf ISSUED gesetzt.

Andere Status eines LEI können im Bereich „Info“ in der entsprechenden Arbeitshilfe nachgeschlagen werden. Zudem finden Sie in diesem Bereich weitere nützliche Arbeitshilfen zu den Themen Registrierung, Freischaltung und Beantragung.

Welche Dokumente muss ich zur Beantragung eines LEI zur Verfügung stellen?

Um einen LEI beantragen zu können benötigen wir folgende Dokumente:

Einen aktuellen Handelsregisterauszug (nicht älter als 2 Monate).

Eine Vollmacht für einen verantwortlichen Ansprechpartner für die LEI-Beantragung. Auf der Registrierungsbestätigungsseite finden Sie unter dem Link „Authentifizierungs-PDF“ eine entsprechende Vorlage. Alternativ steht Ihnen das Dokument - wenn Sie auf der Plattform angemeldet sind - unter „Meine Daten“ im Bereich „Authentifizierung“ zur Verfügung. Bitte nutzen Sie dieses Formular, um eine schnelle Abwicklung zu gewährleisten.

Sollte sich ihr Unternehmen in einem Konzernverhältnis befinden und eine oder mehrere Mutterunternehmen besitzen, benötigen wir außerdem ein Dokument, das diese(s) Verhältnis(se) bestätigt. Hierfür können z.B. konsolidierende Jahresabschlüsse oder Einreichungen nach §264 HGB genutzt werden.

Wichtig hierbei ist, dass in dem entsprechenden Dokument alle verbundenen Unternehmen namentlich genannt sind.

Was muss ich beachten, wenn ich LEIs für Investmentvermögen beantragen möchte?

Wenn das rechtlich selbständige Investmentvermögen nicht bei einem Registergericht eingetragen ist, muss sich das für die Verwaltung des Vermögens zuständige Unternehmen, z. B. die Kapitalverwaltungsgesellschaft, auf der Plattform zunächst registrieren. Nach erfolgreicher Registrierung können anschließend die erforderlichen LEIs für Investmentvermögen aber auch für das verwaltende Unternehmen selbst - falls erforderlich - beantragt werden. Bei Massenbeantragungen wenden Sie sich bitte an den Bundesanzeiger Verlag.

Ist das Investmentvermögen bei einem Registergericht eingetragen, z. B. ein geschlossener Fonds, muss sich dieses als Firma registrieren. Die LEI-Beantragung kann nach erfolgreicher Registrierung selbst vorgenommen werden.

Welche Unternehmensinformationen werden veröffentlicht?

  • Daten zum LEI
  • Firmendaten
  • Juristischer Sitz
  • Hauptsitz

Wie kann ich eine Massenbeantragung von LEIs durchführen?

Bei einer Massenbeantragung von LEIs kann nach vorheriger Absprache eine Excel-Tabelle übermittelt werden. Setzen Sie sich dazu bitte mit dem Bundesanzeiger Verlag via leireg@bundesanzeiger.de oder Servicehotline in Verbindung.

Warum gibt es einen Daten-Download?

Täglich werden alle veröffentlichten LEI-Datensätze des LEIReg auf der Plattform zur Verfügung gestellt. Ausgehändigte LEIs müssen jederzeit aktuell und öffentlich verfügbar sein, um das Prinzip der Transparenz auf dem Finanzmarkt zu gewährleisten.

Welche Daten sind öffentlich verfügbar?

Zu den öffentlich verfügbaren Daten gehört ein vollständiger Datensatz, der alle vom Bundesanzeiger verwalteten Datensätze im XML-Format beinhaltet. Das Format enthält sämtliche durch den ISO-Standard 17442 definierten Felder.

Zusätzlich wird ein „Delta“-Datensatz zur Verfügung gestellt, welcher alle Änderungen zum letzten veröffentlichten Tages-Datensatz dokumentiert.

Kann ich als ausländisches Unternehmen hier einen LEI beantragen?

Es existieren keine Einschränkungen bei den vom Bundesanzeiger Verlag ausgestellten LEIs. Diese sind nicht nur in Deutschland, sondern weltweit gültig.

Fragen zur Nutzung der Plattform / Gebühren

Entstehen bereits bei der Registrierung auf LEIReg Kosten?

Die Registrierung auf der Seite www.leireg.de ist kostenfrei.

Werden für den Abruf oder Download von LEI-Informationen Kosten erhoben?

Für den Abruf oder Download von LEI-Informationen werden keine Kosten erhoben.

Welche Kosten entstehen bei der Beantragung eines LEIs?

Details zu allen anfallenden Kosten finden Sie in unserer Preisliste. Folgende Bezahlmethoden werden unterstützt:

  • auf Rechnung
  • SEPA-Lastschrifteinzug, sofern sich Ihre Rechnungsadresse in Deutschland befindet

Unabhängig von Wechselkursschwankungen profitieren Sie beim LEIReg als LEI-beantragendes oder bereits LEI-führendes Unternehmen davon, dass wir die an die „Global LEI Foundation“ (GLEIF) abzuführenden Umlagekosten für erstvergebene und verlängerte LEI seit dem Start von LEIReg bereits in die o. g. Preisliste einkalkuliert haben. Wir erheben diese Kosten nicht zusätzlich von Ihnen und Sie müssen sich nicht mit Währungsumrechnungen befassen.

Fragen zu speziellen Themen

Wann läuft mein LEI ab und wie kann ich diesen verlängern?

Ihr LEI ist grundsätzlich nicht zeitlich befristet und nach Erstbeantragung zunächst 12 Monate nutzbar.

Danach muss allerdings jährlich die Aktualität der Authentifizierungsdaten durch den LEI-Besitzer bestätigt werden, damit der LEI für ein weiteres Jahr seine Gültigkeit behält.

Um dies zu gewährleisten, erhalten Sie zwei Monate vor Ablauf automatisch einen Hinweis an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.

Bitte beachten Sie hierzu auch Punkt 8 unserer AGB.

Warum finde ich meinen beantragten LEI nicht in der öffentlichen Suche?

Folgende Ursachen kann es dafür geben:
a) Die Eingabe des Suchbegriffs weicht von der offiziellen Schreibweise des Firmennamens ab.

Bitte geben Sie bei der Suche den Firmennamen oder Teile davon exakt in der Schreibweise ein, wie das Unternehmen im Handelsregister eingetragen ist.

b) Der LEI wurde noch nicht vergeben.
Bei Beantragung des LEI wird vor der Vergabe geprüft, ob für das Unternehmen bereits ein LEI bei einer anderen LOU existiert.

Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, teilen wir Ihnen den LEI per E-Mail mit. Bei Unstimmigkeiten benachrichtigen wir Sie ebenfalls per E-Mail, um das weitere Vorgehen mit Ihnen abzustimmen.

Wie kann ich die im LEIReg hinterlegten Daten ändern?

Bei Änderungen von Unternehmensdaten und/oder dem Ansprechpartner muss beachtet werden, dass dies unverzüglich unter „MEINE DATEN“ zu aktualisieren und dem Bundesanzeiger Verlag mitzuteilen ist, damit Ihre Daten neu authentifiziert werden können.

Das aktualisierte Authentifizierungsformular senden Sie dann bitte per Post an:

Bundesanzeiger Verlag GmbH, Veröffentlichungsbereich, Team LEI, Postfach 10 05 34, 50445 Köln

oder per Fax an:
+49(0)221/97668-339

oder als PDF-Datei per E-Mail an:
leireg@bundesanzeiger.de

Wie melde ich Fehler in den öffentlichen Daten anderer?

Einen Datenfehler oder ein Duplikat teilen Sie uns bitte online per Challenge-Formular mit. Zum Formular gelangen Sie über den Link „Duplikate oder Datenfehler melden“ unterhalb des Firmennamens.

Warum muss ich neuerdings Angaben zu einem Mutterunternehmen machen, wenn ich einen LEI beantragen möchte?

Die vollständige Einführung des LEI geschieht in mehreren Schritten. Schritt 1 beinhaltete lediglich die Identifizierung von Unternehmen. Jetzt im zweiten Schritt werden die sogenannten Level-2-Daten erhoben, welche aus den Informationen zu Mutterunternehmen bestehen.

Welchem Zweck dienen die Angaben zu den Mutterunternehmen?

Während es im ersten Schritt lediglich darum ging, die Frage des „wer ist wer“ zu beantworten, sollen durch die Level-2-Daten die Frage des „wer gehört wem“ beantwortet werden.

Ich besitze bereits einen LEI und möchte ihn lediglich verlängern. Muss ich trotzdem Angaben zu meinen Mutterunternehmen machen?

Ja, die Angabe der Level-2-Daten ist auch für Unternehmen nötig, die bereits einen LEI besitzen.

Werden die Angaben zu meinen Mutterunternehmen auch veröffentlicht?

Ja, die Angaben werden veröffentlicht und sind als XML-Datensatz verfügbar, sofern die verbundenen Mutterunternehmen einen LEI besitzen. Besitzt das Mutterunternehmen keinen LEI, werden Referenzdaten hierzu nicht veröffentlicht.

Liegt keine Beziehung zu einem Mutterunternehmen oder liegt ein Widerspruch (opt-out) zur Meldung der Mutterunternehmen vor, so wird diese jeweilige Information veröffentlicht.

Wo finde ich weitere Informationen zu diesem Thema?

Weitere Informationen finden sie auf den Webseiten des LEIROC und der GLEIF.

Zwei Artikel, die das Thema behandeln, finden sie hier:

http://www.leiroc.org/publications/gls/lou_20161003-1.pdf

https://www.gleif.org/en/lei-data/access-and-use-lei-data/level-2-data-who-owns-whom/lei-roc-policy-on-level-2-data